AUSSTELLUNGEN 

2018 Centro de Cultura Digital, CDMX
"Espacios de Especies", Ausstellungsdesign
________________________________________________________________________
2017 Gallerie Espectro electromagneto, CDMX
"An ideal city that complicates the real one", Gruppenausstellung, experimentelle Zeichnungen
________________________________________________________________________
2016 MUCA Roma, CDMX
"Studio TEA - Ausstellung und Vorstellung der aktuellen Arbeit" Projektausstellung
________________________________________________________________________
2015 Foyer der Architekturfakultät der UNAM
"Paseo peatonal Dr. Gálvez - CU de la UNAM" Projektausstellung
________________________________________________________________________
2015 JUMEX Museum, CDMX
"NUG - eine experimentelle Animation"​ Projektion con Cine UNAM
______________________________________________________________________________________
2015 EXPO PYMES, WTC, CDMX
"TEA - Thorsten Englert Architects, Thorsten Englert Abstractions" 
________________________________________________________________________
2014 EX TERESA ARTE ACTUAL, CDMX
"NUG" Projektion con Cinema X 
________________________________________________________________________
2014 AMD - ABIERTO MEXICANO DE DISEÑO, CDMX
"Casa Robotica" 3D Installation
________________________________________________________________________
2014 1M1A - Kunstgallerie DEAR, CDMX
"NUG", "DAMUDM" Projektion, 3D Installation
________________________________________________________________________
2013 Casa VECINA, CDMX
"FORMA URBIS ZMCM I" experimentelle Zeichnungen
________________________________________________________________________
2013 AMD - Abierto Mexicano de Diseño, CDMX
"Die nachhaltige Stadt" experimentelle Zeichnungen
________________________________________________________________________
2013 Museo Dos Estrellas, Michoacan, MX
"FORMA URBIS Angangueo" experimentelle Zeichnungen
________________________________________________________________________
2013 1M1A - Kunstgallerie DEAR, CDMX
"FORMA URBIS ZMCM I" experimentelle Zeichnungen
 
 
 
 
 
 
________________________________________________________________________
2013 Garage Gallerie, CDMX
"Thorsten Englert Abstractions" experimentelle Zeichnungen 
________________________________________________________________________
2010 Mexican Cultural Institute, TX, USA
"DAMUDM"  Dreidimensional Comic Installation 
________________________________________________________________________
2002 HECTOR-PETERSEN-SCHULE, Berlin
"A podium for a popstar" Prämierte Designvorschläge (1. Preisgruppe)
________________________________________________________________________
2001 Gallerie der Künstler, München
"SZUPER GALLEY, Bewegliche Gallerie"+ Prämierte Designvorschläge (1. Preisgruppe)
________________________________________________________________________
1999 Van Alen Institute, NYC
"TKTS 2K - A MOVABLE TICKET BOOTH" Prämierte Designvorschläge (Nominierung)
________________________________________________________________________
1999 Stadthalle Ostfildern, DTL
"Rathaus Ostfildern" Prämierte Designvorschläge (4. Preis)
________________________________________________________________________
1998 Alter Flughafentower München Riem, DTL
"München-Riem" Prämierte Designvorschläge (5. Preis)
________________________________________________________________________
1997 Stadthalle Hamburg - Heidberg, DTL
"Hamburg-Heidberg" Designvorschläge (engere Auswahl)

________________________________________________________________________

-NUG-

 

NUG - die experimentelle Animation basiert auf der gleichnamigen Illustrationsnovelle die frei nach dem Roman von Hermann Hesse, Narziss und Goldmund , entstanden ist.

Neben der Abstraktion der Figuren , des Raumes und der Zeit in dieser Animation ist deren Transformation.

Durch die Abstraktion des Äusseren wird die Darstellung des Inneren der Figuren möglich und rückt in den Vordergrund.

1/8

1/12

1/7
-FORMA URBIS ANGANGUEO-

 

In der Serie von Zeichnungen über Angangueo, finden sich Referenzen zu verschiedenen anstrahierten Elementen vorspanischer Kunst der Region. Die Fragmentierung in der Darstellung der Stadt, ihrer Häuser, Grundstücke und Berge und vor allem seine charakteristischen Dächer wird in der Darstellung der Fassaden weitergeführt. Der Turm der Hauptkirche vermischt sich mit der Landschaft dahinter und die typischen Elemente von Angangueo, erscheinen an den Fassaden auf additiv-subtraktive Weise und zeigt Elemente der Arbeit der Bergleute.

JUBILÄUM 1M1A

 

Das Werk " Das neue Haus und das alte Meer" oder "Angeln in der Zukunft" ist die erste dreidimensional Bildergeschichte des Künstlers. Gezeigt wird die Struktur eines Hauses als die Grundlage der dargestellten Geschichte. In symbiotischer Weise erzählt das Haus die Geschchte und die Geschichte erklärt das Haus. Die Weise, in der die Geschichte erzählt wird , ist aus der Sicht des Protagnaisten. Wir stellen uns vor,  wie einige Kinder im Haus die gerade gehörte Geschichte mit den Dingen nachspielen, die sie im Hause finden: das Schlafzimmer wird des Fischers Traum von dem großen Fisch,  Wohnzimmer und Fitnessraum werden zum Schauplatz des Kampfes zwischen Mensch und Fisch, welcher schliesslich auf dem viel zu kleinen Tisch landet. In der Küche wird das kleine Boot mit dem rieen Fisch wird zu einem Lebensmittel Tiefseetanker und tritt als solcher in ein Videospiel ein, in dem die Schlacht gegen die Haie passiert, alles in den Kinderzimmern. Nach dem Verlust des zweiten Kampfes, kehrt der Fischer nur mit den Knochen der Beute heim, wo die Dorfbewohner ihn aber als Helden verehren; mit diesem wiederhergestellten Ruf , kann er mit Hilfe des Jungen wider auf See fahren, die Szene des Verlassens des Hafens findet im Pool statt. 

 

Die Projektion der NUG Animation über "Narziss und Goldmund" von Hermann Hesse unterstreicht die Prämisse des Künstlers, die Geschichte auf eine abstrakte Weise zu berichten. Die neuen Möglichkeiten der Bewegung der Animationstechnik, erzeugt neue Darstellungsformen einzelner Szenen. So wird der Kampf zwischen Goldmund und Vagabund um Goldmunds Münze zu einem Kasinoautomaten.

-FORMA URBIS ZMCM​-​

In seinen Zeichnungen und Bildergeschichten (Comics) ist Thorsten Englert immer auf der Suche nach neuen Wegen die Geschichten in einer sehr abstrakten Weise zu beschreiben. In seiner Arbeit kann jeder Strich und jedes Symbol in der gleichen Zeit Teil eines Gedankens, eines Gesichtes, eines Gebäudes oder der Landschaft/Szene sein in der die Handlung spielt.

 

In seinem Comic "NUG" von 1996, eine Illustration der Geschichte "Narziß und Goldmund " von Hermann Hesse, zeigt er was mit den beiden Hauptfiguren passiert, und interpretiert jede Szene neu. Hierbei ist es wichtiger was in den Personen passiert denn wie diese aussehen. In seinem Comic "K1" 1998 erzählt eine Kriminalgeschichteübereinen schizophrenen Detektiv dessen Jagt auf einem Kriminellen sich in die Suche nach seinem Selbst verwandelt.

 

In seiner letzten Serie von Zeichnungen über Mexico City, konzentriert sich der Künstler auf die Prozesse in den Stadtvierteln und wie die Menschen ihre Umgebung bestimmen. So verschmelzen auf der Zeichnung "Paseo de la Reforma" die neuen Wolkenkratzer mit dem Stadtteil Colonia Juarez dahinter, und zeigt so ihren Einfluss auf die Region.

In der Zeichnung "Tepito" werden unterschiedliche Geschichten und Prozesse nebeneinander auf engstem Raume dargestellt, die in ihrer organischen Gesamtheit das Phänomen Tepito ausmachen.

Mehr Anzeigen

DAMUDM

Das Werk " Das neue Haus und das alte Meer" oder "Angeln in der Zukunft" ist die erste dreidimensional Bildergeschichte des Künstlers. Gezeigt wird die Struktur eines Hauses als die Grundlage der dargestellten Geschichte. In symbiotischer Weise erzählt das Haus die Geschchte und die Geschichte erklärt das Haus. Die Weise, in der die Geschichte erzählt wird , ist aus der Sicht des Protagnaisten. Wir stellen uns vor,  wie einige Kinder im Haus die gerade gehörte Geschichte mit den Dingen nachspielen, die sie im Hause finden: das Schlafzimmer wird des Fischers Traum von dem großen Fisch,  Wohnzimmer und Fitnessraum werden zum Schauplatz des Kampfes zwischen Mensch und Fisch, welcher schliesslich auf dem viel zu kleinen Tisch landet. In der Küche wird das kleine Boot mit dem rieen Fisch wird zu einem Lebensmittel Tiefseetanker und tritt als solcher in ein Videospiel ein, in dem die Schlacht gegen die Haie passiert, alles in den Kinderzimmern. Nach dem Verlust des zweiten Kampfes, kehrt der Fischer nur mit den Knochen der Beute heim, wo die Dorfbewohner ihn aber als Helden verehren; mit diesem wiederhergestellten Ruf , kann er mit Hilfe des Jungen wider auf See fahren, die Szene des Verlassens des Hafens findet im Pool statt. 

 

THORSTEN

ENGLERT 
ARCHITECTS

© 2013-2014 | Thorsten Englert Architects  

  • Facebook Black Round
  • Facebook B&W

Created & Design by Chavez Productions